MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.andreasschalk.com

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

16.11.2016

Breitbandausbau geht gut voran

Immer mehr Kommunen im Landkreis Ansbach profitieren vom Breitbandausbau und dem aktuellen Förderprogramm des Freistaates Bayern. 57 Kommunen im Landkreis befinden sich in diesem Förderverfahren. 56,1 Prozent der Haushalte im Landkreis profitieren bereits von mindestens 50 Mbit Leistung.

Die Bayerische Staatsregierung hat sich das Ziel gesetzt, bis 2018 ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz im Freistaat einzurichten. Dafür stellt der Freistaat bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

 

„Die Maßnahme kommt auch bei uns im ländlichen Raum an. Schließlich sind bereits 56,1 Prozent der Haushalte im Landkreis Ansbach mit einer Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s ausgestattet. 64,1 Prozent können auf eine Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s zugreifen. Einen Förderantrag bei der Regierung von Mittelfranken haben bereits 51 Kommunen gestellt“, erklären die Landtagsabgeordneten Jürgen Ströbel, Manuel Westphal und Andreas Schalk. 

 

Das Förderverfahren besteht aus verschiedenen Schritten. Das Verfahren beginnt immer mit einer Bestandsaufnahme, bei der die aktuelle Ist-Versorgung mit Breitbanddiensten ermittelt wird. Danach kann die Kommune entscheiden, ob sie mit Hilfe des Förderprogramms unterversorgte Gebiete erschließen lässt.

 

„Das Förderprogramm kommt auch im ländlichen Raum an und diesem besonders zugute. In Zeiten der Digitalisierung ist ein leistungsfähiger Internetanschluss Grundvoraussetzung sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich. Unsere Region wird durch den Breitbandausbau deswegen für die Bevölkerung und auch für Unternehmen zukunftsfähig gestaltet“, betonen die Abgeordneten.